Die Persönlichkeit

Die Analyse
Ihr Potenzial

Finden Sie heraus, welcher Typ Sie sind.

Für die geschlechtsspezifischen Bezeichnungen den Pfeil schieben.

Das Persönlichkeitsmodell 

Die Analyse bei Potenzialentwickler.ch erhebt fünf Faktoren, auch bekannt als die BIG 5 welche die Verhaltensweise der Menschen prägen. Die fünf Faktoren haben jeweils zwei gegensätzliche Enden. So erhebt der Faktor Extraversion / Geselligkeit beispielsweise, wie Sie mit der Umwelt in Kontakt treten. Da Menschen individuell sind, ist es selten, dass jemand nur an einem Ende der Skala zu finden ist, viel mehr bewegen wir uns in einem Bereich und meistens haben wir bei einem Faktor von beiden Seiten etwas in uns. Bei Potenzialentwickler geben wir Ihnen zur Persönlichkeit drei Auswertungen an.
  1. Wir zeigen Ihnen die individuelle Skala von jedem der fünf Faktoren, sodass Sie mithilfe der ausführlichen Beschreibung dieser Skalen Ihr ganzes Potenzial erkennen können.
  2. Wir zeigen Ihnen anhand dieser Faktoren, in welche von vier zur Auswahl stehenden Gruppen Sie einzuteilen sind. Sie erhalten die genaue Beschreibung aller vier Gruppen. Dies hilft Ihnen auch dabei, andere Personen genauer zu verstehen.
  3. Wir bieten Ihnen die genaue Beschreibung Ihres Persönlichkeitstyps an. Dies hilft Ihnen, sich selbst besser zu verstehen.
So haben Sie die Wahlmöglichkeit, womit Sie sich lieber beschäftigen: mit den einzelnen Skalen, der Gruppe oder Ihrem persönlichen Typ. Der Persönlichkeitstyp und die Gruppen helfen Ihnen am Anfang, wenn Ihnen die einzelnen Skalen noch fremd sind, sich schneller zurechtzufinden. Die Typen sind sehr hilfreich, um das Verhalten von anderen Menschen einfacher zu verstehen, wenn man ihre genauen Skalen nicht richtig kennt. Mehr als eBook.

Persönlichkeit

Menschen sind seit jeher neugierig, sie wollen kategorisieren, einordnen, begreifen und verstehen, wie etwas funktioniert. So ist es wenig verwunderlich, dass sich die Menschen schon in der Frühzeit mit sich selbst auseinandergesetzt und versucht haben, die Menschheit in verschiedene Persönlichkeitskategorien einzuteilen. So geht die älteste bekannte Temperamentslehre auf den griechischen Arzt Hippokrates von Kos zurück, der um 400 vor Christus lebte. Anfangs des zwanzigsten Jahrhunderts lebte die psychologische Typisierung durch Adickes, Kretschmer, Jung, Adler und Spränger wieder auf.

Heute ist die Psychologie viel weiter, aber immer noch weit davon entfernt, das Verhalten eines Menschen genau vorauszusagen. Der Mensch ist ein hochkomplexes Wesen und sehr individuell. Er unterscheidet sich in seinen Verhaltensweisen, Wertvorstellungen, Zielen, Absichten und Bedürfnissen stark von seinen Mitmenschen. Man müsste so viele Modelle haben, wie es Menschen gibt, wollte man alle Faktoren berücksichtigen. So ist auch das Modell, welches bei potenzialentwickler.ch verwendet wird, stark vereinfacht. Es orientiert sich an dem wissenschaftlichen Modell der Big Five, welches in psychologischen und sozialen Forschungen sehr beliebt ist. Das Ziel bei Potenzialentwickler ist nicht zu katalogisieren, sondern zu helfen, das eigene Verhalten sowie das Verhalten der Mitmenschen / Freunde / Ehepartner / Arbeitskollegen / Kinder besser zu verstehen und auch zu akzeptieren. Die Persönlichkeit beschreibt in gewisser Weise das Rohmaterial, aus dem ein Mensch besteht. So wie auch beim Bau eines Hauses nicht jedes Material für alle Zwecke gleich gut geeignet ist, ist nicht jede Persönlichkeit für jedes Vorhaben gleich passend. Nur wer sein Material kennt, kann auch sein Potenzial viel gezielter weiterentwickeln. 
Mehr als eBook.

Extraversion / Geselligkeit

Dieser Faktor beschreibt, wie Menschen mit der Aussenwelt in Kontakt treten. Die Fachliteratur spricht bei diesem Faktor von den Enden introvertiert und extravertiert. Diese Begriffe werden umgangssprachlich oft falsch angewendet: Ein introvertierter Mensch muss beispielsweise weder schüchtern noch muss ein extrovertierter redefreudig sein (auch wenn es oft so zutrifft). Aus diesem Grund verwendet Potenzialentwickler.ch die Begriffe innenorientiert und aussenorientiert. Bei diesem Faktor geht es darum, ob jemand aus dem Zusammensein mit anderen Menschen Energie schöpft oder sich dann energiegeladen fühlt, wenn er Zeit mit sich selbst verbracht hat.
Mehr als eBook.

Offenheit für Erfahrungen

Dieser Faktor beschreibt, was wir mit den Informationen, welche wir in der Welt um uns herum sammeln, mit grösster Wahrscheinlichkeit tun werden. Es zeigt, wie wir die Welt sehen und wie wir Informationen verarbeiten. Dies ist der Faktor, der am häufigsten Anlass für Missverständnisse und Fehlkommunikation ist.
Mehr als eBook.

Interagieren / Entscheiden

Dieser Faktor beschreibt, wie Menschen Entscheidungen treffen und mit Emotionen umgehen. Die beiden Enden des Faktors sind eher ergänzend und nicht wie bei den anderen Faktoren gegensätzlich. Der eine Bereich kommt nicht ohne den anderen aus, ähnlich wie ein Rechtshänder auch die linke Hand benötigt. Zwei Menschen mit unterschiedlichem Typus können sich hier, wenn sie von den unterschiedlichen Eigenschaften wissen, sehr gut ergänzen. Der Faktor beschreibt interpersonelles Verhalten und zeigt auf, wie jemand Entscheidungen trifft. Der Begriff «Fühlen» passt auf jemanden, der eher subjektiv und emotional, also eher mit dem Herzen entscheidet. Der Begriff «Denken» gehört hingegen zu jemandem, der eher logisch und rational agiert und mit dem Kopf entscheidet. Mehr als eBook.

Gewissenhaftigkeit / Lebensstil

Dieser Faktor beschreibt, wie Personen ihre Aktivitäten planen. Es geht dabei um Strategien: Wie flexibel und kompromissbereit zeigt sich jemand? Der Faktor «geplant» beschreibt jemanden, der schnell entscheidet, Dinge gerne abschliesst und bei seinem Entschluss bleibt. Mit «spontan» wird jemand beschrieben, der eher flexibel und auch bereit ist, sich umzuentscheiden, wenn ihm neue Infos vorliegen. Mehr als eBook.

Das Verarbeiten von Emotionen

Dieser Faktor beschreibt, wie Menschen auf Rückmeldungen reagieren. Die Identitätsskala, die sich aus den Persönlichkeitsmerkmalen “Selbstsicher” und “turbulent” zusammensetzt, wirkt sich auf alle anderen Skalen aus und zeigt an, wie zuversichtlich wir in unseren Fähigkeiten und Entscheidungen sind. Wie reagieren wir auf Erfolg und Misserfolg, auf Kritik oder Feedback von anderen Menschen? Mehr als eBook.

Gruppen

Werden die einzelnen Persönlichkeitsfaktoren kombiniert, entstehen neue Verhaltensmerkmale, welche unsere Ziele, Interessen, und bevorzugten Aktivitäten bestimmen. Diese lassen sich gruppieren. Wie bereits am Anfang erwähnt, achtet Potenzialentwickler.ch bei einem Modell darauf, dass es dem Coaching und der Potenzialentwicklung einer Person dient. 

Das Temperament bestimmt unser Verhalten.

Die Hirnforschung bestätigt, dass wir uns Sachen besser merken können, wenn wir eine Geschichte oder ein Bild dazu haben. Darum arbeitet das Modell von Potenzialentwickler auf zwei Ebenen. Wir veranschaulichen die vier Temperamente jeweils anhand eines Tierbildes sowie anhand der Eigenschaftenbeschreibung.

Analysten NT

Treiber: Menschen dieses Typs streben Macht über die Natur an. Sie wollen kompetent sein und Fähigkeiten sammeln.

Analysten sind neugierig, logisch, aufgeschlossen, unabhängig, systematisch, willensstark, intellektuell und wissenschaftlich orientiert. Sie wollen die Naturgesetze verstehen, beherrschen, voraussagen und ihre Ursachen erklären können. Das gibt ihnen die Macht, nach der sie streben: Die Macht, die Natur zu beherrschen und für sich nutzbar zu machen. Sie interessieren sich für alle grundlegenden Prinzipien oder Naturgesetze. Denn nur, wer die Welt, respektive die Naturgesetze begriffen hat, kann sie auch für seine Zwecke einsetzen. Analysten werden die Ursachen und Wirkungen eines Systems sehr genau analysieren und unermüdlich versuchen, diese zu optimieren. Sie streben danach, Kompetenzen, Wissen und Fertigkeiten zu erlangen, was sich manchmal fast zu einer Sucht entwickeln kann. Sie neigen zu grosser Selbstkritik, wollen sich ständig verbessern und noch kompetenter werden. Sie gehen ganz in ihrer Arbeit auf, sie lesen und lernen gerne. Sie wollen die Dinge selbst herausfinden. Für sie ist darum oft auch die Freizeit Arbeit. Sie werden von ihrer Neugier getrieben. Menschen dieses Typs horten Bücher, diskutieren mit Fachleuten oder in Internetforen. Sie schreiben gerne Listen, noch lieber haben sie jedoch das Wissen direkt im Kopf. Für sie ist wichtiger, dass etwas funktioniert, als dass alle damit zufrieden sind. Für sie muss alles einen Sinn ergeben sowie effektiv und effizient sein.

Mehr als eBook

Diplomaten NF

Treiber: Menschen dieses Typs wollen sich selbst gut kennen und streben nach Selbsterkenntnis. Sie wollen bedeutungsvoll sein und sind sehr anpassungsfähig.

Diplomaten sind menschenorientiert, sie sind sehr an persönlichem Wachstum und an ihrer Entwicklung interessiert. Sie wollen entdecken, wer sie sind und was sie alles erreichen können. Sie streben nach Selbsterkenntnis und Selbstverbesserung. Sie beobachten gerne andere Menschen und deren Verhalten. Sie wollen anderen helfen, ihren Weg im Leben zu finden und inspirieren andere oft dazu, als Individuen zu wachsen und ihre Potenziale auszuschöpfen. Dies kann manchmal fast missionarisch wirken. Die Ziele, welche sich Diplomaten selbst gesteckt haben, sind meist nicht auf direktem Weg erreichen, weshalb ihre Entwicklung eher spiralförmig zu verstehen ist. Sie befassen sich immer wieder mit Themen zu Selbsterkenntnis oder Lebenssinn, aber immer auf einer neuen Ebene. «Wer bin ich? Wie kann ich ganz mich sein? Was ist der Sinn des Lebens?» Solche Fragen beschäftigen Diplomaten oft. Findet der Diplomat für sich selbst stimmige Antworten, ist er eine sehr glückliche produktive Person. Sind die Antworten noch nicht gefunden, leiden sie darunter und sind Suchende. Sie befassen sich gerne mit Ethik und Spiritualität.
Mehr als eBook.

Wächter SJ

Treiber: Menschens dieses Persönlichkeitstyps wollen nützlich sein. Sie wollen zugehörig sein, streben nach Verantwortung und Status.

Wächter sind praktisch und bodenständig. Sie suchen nach Zugehörigkeit und Mitgliedschaft und fühlen sich für ihre Mitmenschen verantwortlich. Sie wollen sich als nützlich erweisen und verlangen nach Aufgaben und Pflichten. Sie haben ein natürliches Talent für die Verwaltung von Gütern und Dienstleistungen. Sie setzen ihre Fähigkeiten ein zur Versorgung der Menschheit. Sie sorgen dafür, dasss die Industrie reibungslos läuft. Sie nehmen ihre Verantwortung und Pflichten sehr ernst. Ein Mensch des Typs Wächter ist immer derjenige, der gibt und umsorgt, er will nicht der Empfangende oder der Umsorgte sein.

Mehr als eBook.

Künstler SP

Treiber: Menschen dieses Persönlichkeitstyps wollen frei sein.

Künstler wollen frei sein, sie wollen selbst entscheiden, wann und wie sie etwas tun. Sie mögen keine Verpflichtungen auf eine längere Zeit. Künstler neigen dazu, selbstständig und schnell zu denken, sie suchen nach Handlungsfreiheit. Sie lassen sich nicht einengen und wollen ungebunden sein. Persönlichkeiten dieses Typs macht es nichts aus, unsichere Situationen spontan zu meistern – tatsächlich leben sie für diese Art von Situationen. Sie sind ausgezeichnete Krisenmanager, denn sie können sich in einer neuen Situation schnell zurechtfinden, ohne Altem oder Vergangenem lange nachzutrauern. Bedingt durch ihre Spontaneität erachten sie es auch als weniger sinnvoll vorzusorgen, zu sparen, sich für etwas vorzubereiten. Sie leben hier und jetzt und machen da das Bestmögliche. Sie leben impulsiv. Ziele sind eher als eine grobe Richtung anzusehen, sie zu erreichen, ist zweitrangig. Es geht den Menschen des Typs «Künstler» mehr um den Prozess. Die Arbeit selbst muss Spass machen, nicht erst das durch die Arbeit zu erreichende Ziel.
Mehr als eBook.

Persönlichkeitstypen

Aus den fünf Persönlichkeitsmerkmalen können 16 verschiedene Typen gebildet werden. Die Eigenschaften dieser Typen sowie ihr verhalten bei der Arbeit, im Team, gegenüber Vorgesetzten und als Vorgesetzte, in Beziehungen, ihre Stärken und ihr Potenzial gibt es exklusiv nur im eBook zu lesen.

Mehr als eBook.

Wissen kompakt

Das gesamte Wissen als eBook!
Jetzt auch als PDF erhältlich

Bestens fürs Coaching geeignet!

Bundle alle Typen

Nur CHF 71.20 statt CHF 142.40

Erwerben Sie das umfassende eBook. Auf 71 Seiten werden Ihnen alle Typen ausführlich beschrieben. Profitieren Sie von 50% Preisnachlass

Erwerben Sie das eBook (PDF) zu Ihrem Typ jetzt für nur CHF 8.90

Sie erhalten ein eBook im PDF-Format, welches ihnen auf 38 Seiten die Persönlichkeit anhand der Skalen genau erläutert. Weiter erhalten Sie eine ausführliche Erläuterung der Gruppen, eine detaillierte Beschreibung Ihres Typs inkl. Vorschlägen, wo mögliches Entwicklungspotenzial zu finden ist und eine genaue Beschreibung der Antreiber. Zum Kauf entsprechendes Icon auswählen. 

Analysten NT

Erfinder/in

CHF 8.90

Superhirn

CHF 8.90

Ingenieur/in

CHF 8.90

Kommandant/in

CHF 8.90

Wächter SJ

Diplomaten NF

Künstler SP

Unterhalter/in

CHF 8.90

Artist/in

CHF 8.90

Handwerker/in

CHF 8.90

Unternehmer/in

CHF 8.90

Antreiber

Der Begriff «Antreiber» kommt aus der Transaktionsanalyse (TA), begründet von Eric Berne und Thomas A. Harris. Dahinter steht die Theorie, dass Menschen im Leben ein Verhaltensmuster (Skript) entwickeln und sich daraus Lebensregeln (Antreiber) zurechtlegen, um den Erwartungen des Umfeldes (Eltern, Geschwister) gerecht zu werden und um Liebe und Zuneigung zu erfahren. Die Transaktionsanalyse spricht auch von Rollen, welche wir im Leben spielen. Durch angeeignete Verhaltensmuster kommt es zu Situationen, in denen Menschen im beruflichen oder privaten Umfeld immer wieder gleich reagieren. So sagt jemand beispielsweise: «Wenn es zu einem Streit kommt, bin ich immer diejenige, die nachgibt.» Oder: «Ich kann eine Arbeit nicht richtig fertigstellen, ich müsste noch mehr daran arbeiten, sie noch verbessern». Dahinter könnten Antreiber stecken. Taibi Kahler hat durch Beobachtungen herausgefunden, dass Menschen dazu neigen, bestimmte Verhaltensgewohnheiten lieber und häufiger einzusetzen als andere. Nach Kahler sind alle Antreiber in jedem Menschen angelegt, jedoch nicht gleich stark ausgeprägt. Antreiber werden durch gewisse Situationen oder Personen ausgelöst oder verstärkt. Dann, wenn wir in Stress geraten und unser Denken nicht mehr ganz klar ist, verfallen wir in diese Verhaltensmuster.

Beeil dich

Die Zeit drängt, du erledigst Arbeiten rasch. Zeitdruck macht dir nichts aus, im Gegenteil, es spornt dich an. Wenn du etwas nicht ausstehen kannst, dann ist es Zeitverschwendung, Ziellosigkeit, unklare Aufträge, Trödelei, Treten an Ort. Du bist immer auf Zack, es muss schnell gehen. Du hast viele Termine, Seminare, Meetings usw. und hast Angst, etwas zu verpassen. Gerne wärst du überall mit dabei. Auch in den Ferien möchtest du viel erleben. Du teilst dir deine Zeit sehr genau ein. Mögliche Lücken im Tag werden gefüllt, da Pausen verlorene Zeit sind für dich. Du planst deine Weiterbildungen genau. Die Uhr ist für dich sehr wichtig. Du ermahnst auch andere gerne zur Eile. In Gruppenarbeiten bist du die Person, die andere dazu anhält, vorwärtszumachen.
Mehr als eBook.

Sei perfekt

Du bist sehr ordentlich und genau. Du bist sehr begabt und hast viel erreicht, überall wirst du für deine Exaktheit gelobt. Doch so ganz freuen kannst du dich nicht, denn das Produkt entspricht noch nicht deinen Erwartungen, es müsste noch exakter sein. Mehr Details müssten noch ausgearbeitet werden. Du bist ständig am Korrigieren, Optimieren und Nachbessern. Du versuchst, Erwartungen im Vorhinein zu übertreffen. Kritik an deiner Arbeit magst du gar nicht. Dein Umfeld soll sehen, wie perfekt du arbeitest. Du erfährst aber auch, dass du manchmal zu langsam, zu teuer, zu streng bist. Einige Personen in deiner Umgebung wenden sich ab, weil du an ihrer Arbeit immer noch etwas findest, das nicht perfekt ist. Du bist auch bei dir selbst und in deinem Leben andauernd auf der Suche nach Verbesserung. Du versuchst, immer wieder deinen sehr hohen Ansprüchen gerecht zu werden. Wenn dir ein Fehler unterläuft, schämst du dich sehr dafür, da so etwas eigentlich nicht passieren darf. «Wie konnte ich nur? Warum habe ich das übersehen?», solche Fragen quälen dich noch lange danach, auch wenn der Fehler für andere längst vergessen ist. Du liebst es, die Kontrolle zu haben über alles, was um dich herum passiert. Dies ist jedoch fast unmöglich und wird dir daher oft zur Last. Mehr als eBook.

Mach es allen recht

Möglicherweise hast du als Kind oft das Gefühl gehabt, jemanden zu stören, oder hat oft gehört: «sei lieb», «sei anständig», «sei angepasst» – meist wurdest du für entsprechendes Verhalten auch gelobt. Du achtest darauf, immer aller Erwartungen deines Umfeldes zu erfüllen. Und du möchtest es auf keinen Fall mit jemandem verderben. Du bist der Meinung, dass die Bedürfnisse von anderen Personen erfüllt werden müssen, du fühlst dich verantwortlich dafür, dass deine Mitmenschen glücklich und zufrieden sind. Sie sollen sich wohlfühlen und dich mögen. Dir ist wichtig, was andere von dir halten. Darum versuchst du, jedem entgegenzukommen. Deinen Wert misst du daran, wie gut dich andere mögen. Tief in dir hast du möglicherweise Angst davor, zurückgestossen oder abgelehnt zu werden. So werden oft auch eigene Bedürfnisse zugunsten von anderen zurückgestellt. Konflikte werden vermieden und oder du gibst recht schnell nach. Nein zu sagen ist sehr schwer für dich. Zudem passt du deine Meinung oft derjenigen anderer an. Mehr als eBook.

Streng dich an

«Ohne Fleiss kein Preis» ist dein Lebensmotto. Wenn etwas gelingen soll, muss dies hart erarbeitet werden. Nur wer hartnäckig an etwas dran bleibt, erreicht das Ziel. Es braucht oft mühsame Entbehrungen. Es gibt keine Entschuldigungen, wenn man keine Energie verspürt. Es gilt: «Streng dich an!» Dann geht alles. Rückschläge zeigen dir nur, dass du dich noch mehr anstrengen musst. Du kannst mehr wegstecken als andere. Leute, denen dies weniger gut gelingt, sind für dich schwach, Feiglinge, Nichtskönner. Wenn dich andere Leute beim Nichtstun sehen, wäre dir das peinlich. Auch in den Ferien musst du dich messen. Einfach die Beine hochlegen wäre für dich unvorstellbar. Du nimmst dir so viel vor, dass du nie alles erreichen kannst. Dies liegt aus deiner Sicht jedoch daran, dass du dich zu wenig anstrengst. Du hast Angst, dass andere dich überholen können. Dies geht oft so weiter bis zur Erschöpfung. Mehr als eBook.

Sei stark

«Geht nicht», gibt es nicht. Denn du bist stark. Schwache Menschen magst du nicht, manchmal verachtest du sie sogar. Du bist erfolgreich, hast viel erreicht und dafür oft kämpfen müssen. So rasch wird dich nichts erschüttern, denn an Widerstand bist du dich gewohnt. Daran kannst du dich beweisen. Du gehst mutig voran und zeigst, wo es lang geht. Du bist nicht auf die Hilfe von anderen angewiesen, du kommst gut allein zurecht. Du bist auch bereit, ein gewisses Risiko einzugehen, und kannst auch einen Rückschlag gut wegstecken. Die anderen oder deren Meinung ist dir egal, du kannst viel leisten und auch viel erreichen. Gefühle sind ein Zeichen von Schwäche, deshalb gehen sie auch niemanden etwas an. Deine grosse Angst ist es, dass dir eine Schwierigkeit in den Weg treten könnte, für die du nicht stark genug bist. Was würden dann die anderen denken? Du wärst dann plötzlich ein Schwächling.
Mehr als eBook.